Entwicklung beginnt bei den Kindern!

 

Eine Patenschaft garantiert einem Kind die nötige Schulausbildung und ausreichende Versorgung für den Start ins Leben. So entfalten sich selbstständige Persönlichkeiten, die dann wiederum ihre Gemeinschaften fördern können.

Bei dem Großteil der Einrichtungen handelt es sich um Kindergärten und Grundschulen (s.u.). Hier stehen emanzipatorische, alternative Bildungsansätze im Mittelpunkt. Neben den üblichen Schulfächern werden die Kinder in ihren praktischen Fähigkeiten gestärkt, so lernen sie Handarbeiten und Handwerken. Ein weiterer Schwerpunkt ist der organische Anbau von Nahrungsmitteln, der den Kindern in Schulgärten vermittelt wird. Hier findet auch ein ganz praktischer Wissenstransfer in die Familien statt.

Noch viele Kinder, Jugendliche und Familien warten auf Patenschaften. Sie können eine Patenschaft entweder allein oder als Gruppe übernehmen, oder auch als Firma.

In der Regel reicht eine Unterstützung von 31 Euro pro Monat aus. Abweichungen von der Regel entnehmen Sie den jeweiligen Projektseiten.

Die Patenbeträge werden an die Partnerschulen bzw. Projektpartner*innen überwiesen, die für die Verwaltung der Gelder zuständig sind. Durch die Beträge fördern Sie indirekt auch die Partnerschulen/Projektpartner*innen und die Entwicklung des dörflichen Umfeldes.

 

Die wichtigsten Fragen auf einen Blick

Jeder Pate und jede Patin erhält mindestens einmal im Jahr einen persönlichen Brief des Patenkindes oder der Patenfamilie inklusive eines aktuellen Fotos.
Bei Kindern im Kindergarten- oder Grundschulalter wird der Brief in Zusammenarbeit mit Erzieher*in oder Lehrer*in verfasst.

Die Briefe werden - je nach Herkunft des Kindes/der Familie - in Englisch, Spanisch oder Portugiesisch verfasst. Eine Übersetzung ins Deutsche ist kostenlos möglich, wir bitten um einen Hinweis. Einmal pro Jahr gibt es zudem einen Jahresbericht des Kindergartens oder der Schule, durch den Sie die Entwicklungen der jeweiligen Einrichtungen des jeweils vergangenen Jahres mitverfolgen können.

Briefe an die Kinder können Sie kostenlos über uns leiten, das macht die Zustellung sicherer.
Nach vorheriger Abstimmung mit der Partnerorganisation ist teilweise auch ein Besuch vor Ort möglich. Wir stehen Ihnen hierzu jederzeit beratend zur Seite.

Die reguläre Dauer einer Patenschaft ist abhängig von der mit uns kooperierenden Schule oder Organisation.

Viele unserer Partnerschulen sind Grundschulen, die einen Schulbesuch bis zur siebten Klasse anbieten. Einige Schulen - wie die Aitiara Waldorfschule in Brasilien - bieten auch eine Oberstufe an und entsprechend ist ein Schulbesuch bis zur zwölften Klasse möglich. Die Familienpatenschaften in Indien haben eine reguläre Dauer von fünf Jahren. Genauere Informationen zu der Dauer der einzelnen Patenschaftsprojekte entnehmen Sie bitte den entsprechenden Projektseiten.

Sobald ein Patenkind oder eine Patenfamilie das Patenschaftsprogramm beendet bzw. vorzeitig verlassen hat, informieren wir Sie per Post und schlagen Ihnen gerne die Übernahme einer neuen Patenschaft vor. Es besteht keine Pflicht eine neue Patenschaft zu übernehmen.

Eine Patenschaft kann bei Bedarf jederzeit ohne Kündigungsfrist beendet werden.

Wir bitten jedoch um rechtzeitige Information, damit wir Ausgleich schaffen und einen neuen Paten/eine neue Patin suchen können.

Porträt von Astrid Blei

Betreuung Patenschaften

Astrid Blei


+49 (0)234 5797-5257
astrid.blei@gls-treuhand.de

Schul- oder Kindergartenpatenschaften

Allgemeine Schulförderung

Sie haben neben einer individuellen Patenschaft auch die Möglichkeit, die Arbeit der Organisation (Kindergarten, Schule, College etc.) vor Ort als Ganzes zu fördern.

 

Sofern Sie eine Patenschaft abschließen, fragen wir Sie im Formular des jeweiligen Projektes, ob Sie diese Option der allgemeinen Förderung wählen möchten. Sollten Sie sich für diese Option entscheiden, erhalten Sie keine Patenbriefe sondern jährlich einen Projektbericht, der von der Arbeit und Entwicklung der Organisation berichtet.