20.000-Euro-Spende für Kleinbäuer*innen in Kenia

In einer gemeinsamen Spendenaktion haben die basic AG und Rapunzel Naturkost zusammen mit der GLS Zukunftsstiftung Entwicklung 20.000 € für Kleinbäuerinnen und -bauern in Kenia gesammelt.

Das Projekt soll mithilfe von selbstständigem Bio-Anbau Ernährungssicherheit sowie ein nachhaltiges Einkommen für die Kleinbäuerinnen und KLeinbauern erzielen und wird bis 2023 durch weitere Spendenaktionen unterstützt.

München, 07.07.2022: Wir arbeiten seit über 10 Jahren mit der GLS Zukunftsstiftung Entwicklung bei der Unterstützung nachhaltiger Projekte in Kenia zusammen. Es ist uns ein besonderes Anliegen, dort gesellschaftliche Strukturen, Eigenständigkeit und die ökologische Landwirtschaft zu fördern. Deshalb freuen wir freuen uns sehr, dass uns Rapunzel Naturkost bei diesem neuen Projekt für Kleinbäuerinnen und Kleinbauern in den nächsten Jahren weiter begleitet.“, so Dr. Manuel Zalles-Reiber, Vorstand der basic AG. 

Leonhard Wilhelm, Geschäftsführer von Rapunzel Naturkost: „Nur mit langfristiger Unterstützung und Hilfe zur Selbsthilfe können wir nachhaltig etwas verändern. Deshalb fördern wir sehr gerne für dieses Projekt, das kenianische Kleinbäuerinnen und Kleinbauern in den Prinzipien des biologischen Landbaus unterrichtet und sie befähigt, ihre Familien unabhängig und selbstbestimmt zu ernähren. Bereits 2019, 2020 und 2021 konnten wir mit einer basic Spendenaktion und dank der Hilfe der basic Kund:innen viel Positives bewirken.

Durch die gemeinsame Spendenaktion von basic und Rapunzel Naturkost konnten im April und Mai 2022 deutschlandweit in allen basic Märkten 20.000 € gesammelt werden. Diese Summe leistet einen entscheidenden Beitrag zur Verbesserung der Lebensperspektive von Kleinbäuerinnen und Kleinbauern in Kenia.

Dr. Annette Massmann, Vorständin der GLS Zukunftsstiftung Entwicklung: „Dieses Projekt fördert die Ausbildung von Kleinbäuerinnen und Kleinbauern in ökologischen Landbautechniken. Dazu kommen gezielte Investitionen in die Infrastruktur, um Produkte weiter verarbeiten zu können. So erhalten Kleinbäuerinnen und Kleinbauern Zugang zu Märkten und erzielen ein verbessertes Einkommen. Der Bio-Anbau ist außerdem ein ausgezeichnetes Mittel, um erschöpfte Bodennährstoffe wiederaufzubauen und Agrarökosysteme zu erhalten.“ 53 % der Kenianer sind Kleinbäuerinnen und Kleinbauern. Sie leben von dem, was ihre kleinen Farmen abwerfen. Da die harte Arbeit zumeist von Frauen geleistet wird, werden insbesondere Frauen durch dieses Projekt gezielt gefördert.

Seit 2011 führt der Bio-Supermarkt basic jedes Jahr deutschlandweit in allen Filialen informative und wissensvermittelnde Kampagnen durch, um nachhaltige Projekte zu fördern. Bei diesen Aktionen verzichten Kooperationspartner aus der Bio-Branche auf einen Teil der Erlöse ausgewählter Produkte, um damit die GLS Zukunftsstiftung Entwicklung zu unterstützen. Zusätzlich geht fortlaufend ein Teil des Erlöses bestimmter basic Markenprodukte an die Stiftung, um das Projekt zugunsten der kenianischen Bäuerinnen und Bauern über den Aktionszeitraum hinweg zu fördern. 

 

*Aufgrund von Corona erfolgte die Spendenscheckübergabe 2022 virtuell.

Pressekontakt basic AG:
E-Mail: bbramlage(at)basic-ag.de

Pressekontakt Rapunzel Naturkost GmbH:
Eva Kiene
Tel:  +49 8330 529 1209
E-Mail: Eva.Kiene(at)rapunzel.de

Pressekontakt GLS Zukunftsstiftung Entwicklung:
Juliette Schlebusch 
Tel: +49 234 5797 5774
E-Mail: Juliette.Schlebusch(at)gls-treuhand.de

Leonhard Wilhelm (Geschäftsführer Rapunzel Naturkost GmbH)
Manuela Hesse (Leitung Einkauf basic AG)
Thomas Richter (Leitung Key Account Management bei Rapunzel Naturkost GmbH)
Dr. Annette Massmann (Vorständin der GLS Zukunftsstiftung Entwicklung)

Weitere aktuelle Meldungen

Indien: Auszeichnung für das WARM Amudhasurabhi Aged Home

Lebendiges Schenken: Weihnachtsaktion 2022

Nepal: Internationaler Tag gegen die Gewalt an Frauen